Lerne deine Neigungen kennen

Was sind meine Neigungen? Wenn ich sage: Es gefällt mir = Sympathie oder ich sage: Es gefällt mir nicht = Antipathie, so sind das meine Neigungen.

Warum ist es so wichtig, seine eigenen Neigungen kennenzulernen? Jede Neigung bedeutet Leiden, entweder gutes (Sympathie) oder schlechtes (Antipathie) Leiden. Leiden bedeutet, dass ich in der Spaltung gelandet bin – ich bin kein Individuum (ein ungeteiltes Wesen) mehr, sondern zwei Teile: ein Teil wie er ist, der andere Teil fehlt mir noch, beginne ich zu glauben und sofort fange ich an, zu streben und mich anzustrengen. In mir ist keine Liebe, sondern nur noch Ehrgeiz, Anstrengung und viele andere Begleiterscheinungen mehr.

Es ist meine Aufgabe auf dieser Erde, meinem Wesen als Individuum, als ungeteiltes Wesen, das einmalig ist, gemäß zu leben und nicht ein Duplikat, das immer nach andern Ausschau hält und sich nach andern ausrichtet. 

Das Leben oder die Intuition hilft uns immer, wenn ich ungeteilt bin und nie, wenn ich meinen Neigungen, d. h. meinem Vergnügen nachrenne – was wir alle machen, bis wir bereit sind, aufzuwachen. Wach auf, und du wirst Wunderbares erleben, was das Leben für alle bereit hält und dann endet das Leiden und Wünschen.